Südhessenbiker

Die Homepage enstand zu einer Zeit, als wir noch in Gruppenstärke mit teilweise bis zu 10 Motorrädern unterwegs waren. Einige der damaligen Mitstreiter haben mangels Interesse ihren Helm zwischenzeitlich an den sprichwörtlichen Nagel gehängt oder gehen mittlerweile ihre eigene Wege. Eigentlich schade, aber so ist das halt. Nichtsdestotrotz bleiben die damals enstandenen Seiten als schöne Erinnerung bestehen.

An mir selbst ist die Zeit auch nicht ganz spurlos vorübergegangen. Stramm auf die 60 zugehend merke ich wie mir das eine oder andere nicht mehr ganz so leicht fällt. Dennoch ist die Liebe zum Motorradfahren und auch dem damit verbundenen Reisen nach wie vor vorhanden und solange ich noch ohne Hocker auf meine GS komme, solange werde ich auch weiterhin meinem Hobby fröhnen. Und ich hoffe, daß dies noch eine ganze Weile sein wird. Natürlich gemeinsam mit meiner Lebenspartnerin und Beraterin Ina, die mit mir bislang durch dick und dünn gegangen ist und von der ich hoffe, daß sie daß auch weiterhin machen wird und auch kann.

Sollte es einmal nicht mehr so gehen wie bisher, so werden wir dann verstärkt Fahrrad fahren. Ein weiteres Hobby, das wir seit einigen Jahren wieder praktizieren. Unserem Motto des motorisierten fahrens treu bleibend, natürlich mit Motorunterstützung.

Ich selbst habe mir zwischenzeitlich ein zweites Motorrad gekauft. Ich suchte was für den Winter, da mir meine BMW dafür zu schade ist. Nach langem suchen bin ich bei einer MZ-Baghira hängen geblieben, die ich gebraucht mit relativ wenig Kilometer zu einem fairen Preis erwerben konnte. Neben den gelegentlichen Ausfahrten ind den Wintermonaten -auch da gibt es angenehme, schnee- und frostfreie Tage- habe ich ihre Enduro-Gene auch abseits der Straße kennen und auch schätzen gelernt. Eine Art der Fortbewegung, die mich nach zwei Trainingtagen im Enduropark Hechlingen in 2010 und 2011 und insbesondere nach unserer Albanien-Tour schon damals begeistert hat und auch heute, nach etwas bißchen mehr Routine und Erfahrung, immer wieder fasziniert.

Endurofahren, besser gesagt Endurowandern, ist ein Erlebnis der besonderen Art das mich seitdem nicht mehr losläßt. Neben den teilweise fahrerischen Herausforderung die es zu meistern gilt, ist es ein Naturerlebnis pur. Fährt man doch abseits der üblichen Asphaltrouten, teilweise inmitten atemberaubender Landschaften. Aufgrund der in Deutschland hierzu sehr stark eingeschränkten Möglichkleiten -bis auf einige nicht immer legal zu befahrenen Feldwege- gibt es praktisch keine Möglichkeiten. So fahre ich gelegentlich ins benachbarte Frankreich, um dort alleine, mit meinem Sohn oder auch anderen Gleichgesinnten Spaß zu haben. Im Gegensatz zu Deutschland ist in Frankreich noch vieles erlaubt und die Toleranz der Bevölkerung Endurofahren gegenüber ist noch deutlich ausgeprägter ist als bei uns. Und damit das auch weiterhin so bleibt, ist Rücksichtsnahme oberstes Gebot.

Auf den nachfolgenden Seiten möchte ich einen Teil unser Aktivitäten darstellen. Im Wesentlichen geht es dabei natürlich um das Motorradfahren, wozu natürlich auch die Beschreibung reizvoller Strecken sowie die Berichte schöner Touren und Regionen zählen.

Nichts ist beständiger als der Wandel !
Das trifft natürlich auch auf diese Homepage zu. Deswegen sind auch noch nicht alle Seiten verfügbar und die Bedienung kann an der einen oder anderen Stelle noch etwas holprig sein. In diesem Zusammenhang bin ich für jeden Hinweis und für jede Empfehlung zum Aufbau und Inhalt der Homepage sowie natürlich auch zu Anregungen zu den Touren dankbar. Wer Fragen hat kann sich natürlich auch an mich wenden.

Bis dahin: Hals– und Beinbruch und immer einen vollen Tank ausreichend Straße unter den Rädern.

Thomas Müller (Autor und Administrator)

Letzte Aktualisierung 01.03.2015